Forex Nachrichten

Die Marktstimmung ist aufgrund von Virusängsten immer noch schwach

Obwohl der Markt in den letzten Monaten etwas volatiler war, haben viele immer noch Angst vor dem Markt und seinen Auswirkungen auf ihre Daten. Mit der jüngsten Umkehrung der Marktstimmung gibt es für Anleger eine Menge „tun, was ich sage, nicht wie ich“. Während sich der Markt etwas erholt hat, ist der Markt ebenfalls volatiler geworden.

Die jüngste Stärke des Marktes hat ein viel extremeres Szenario in Bezug auf die Mentalität „Mach, was ich sage, nicht wie ich“ geschaffen, die die „Virus-Ängste“ einer Reihe von Investoren beeinflusst hat. Wie wir in unserem letzten Abschnitt besprochen haben, zeigen die Virenängste Anzeichen einer Verschlechterung, da immer mehr Viren die Daten angreifen und sie für Manipulationen anfällig machen.

Mit anderen Worten, es gibt immer noch starke Signale, die darauf hindeuten, dass sich der Markt weiter abschwächen wird, da die Dynamik weiter nachlässt. Es ist auch erwähnenswert, dass die Veränderung der Marktstimmung mit einem Körnchen Salz aufgenommen werden sollte, da die Virusängste Anzeichen einer Abnahme zu zeigen scheinen, aber nicht vollständig beseitigt sind.

Dies führte dazu, dass die Anleger sehr reaktiv waren. Sie reagierten auf die aktuelle Marktdynamik und nahmen den Markt nicht wirklich in Kauf. Bei so vielen Investoren, die dies ablehnen, ist es wichtig, zu untersuchen, woher die Virenängste kommen, und den aktuellen Markt und sein Verhalten zu analysieren.

Tatsächlich nahmen die Ängste vor Viren zu, als der Markt immer stärker wurde und die Türen für Betrug überall geöffnet wurden. Der „Schub“, mit dem Investoren ein starkes Ergebnis erzielten, begann den Markt zu belasten.

Mit dem Drang nach zu viel Liquidität auf dem Markt wurde das perfekte Umfeld für Viren geschaffen, um den Markt anzugreifen. Natürlich wird sich der Markt in den nächsten Monaten weiter abschwächen, auch wenn die „Virusängste“ nicht vollständig beseitigt sind.

Der Markt sieht einen „Rückzug“, was bedeutet, dass die Virenängste allmählich nachlassen, aber das bedeutet nicht, dass der Markt nicht für Manipulationen durch Betrüger anfällig ist. Wir glauben, dass die Virusängste immer häufiger auftreten, da der Markt allmählich erkennt, dass in den kommenden Monaten mehr Investoren darunter leiden werden.

Wenn der Markt seinen Tiefpunkt erreicht, wird sich der Markt langsam erholen. Der Markt wird jedoch nur weiter zurückgehen, da der Markt zusammenbricht und etwas volatiler als gewöhnlich wird.

Infolgedessen ist es wichtig, die derzeit auf dem Markt herrschenden viralen Ängste zu identifizieren und die tatsächliche Fähigkeit des Marktes zur Erholung zu ermitteln. Wir glauben, dass der Markt weiterhin langsam zurückgehen wird, aber mit dem „Rückzug“, den wir in den letzten Monaten gesehen haben, dürfte er kurzfristig ein echtes Wachstum verzeichnen.

Insgesamt glauben wir derzeit nicht, dass der Markt ein „Kauf“ ist, wir glauben jedoch, dass der Markt bald seinen Tiefpunkt erreichen wird. Dies liegt an der Tatsache, dass wir eine „tiefgreifende Korrektur“ auf dem Markt anstreben, die eine Atmosphäre für einige schwierige Entscheidungen schaffen wird.

Wir glauben, dass alle Anleger ihre Karten derzeit sehr nahe an der Weste spielen und über eine Fülle von Informationen verfügen, um den Anlegern ein klareres Bild davon zu vermitteln, was vor sich geht. Mit diesem Wissen können Anleger bessere Entscheidungen treffen, während der Markt diese tiefgreifende Korrektur durchläuft.

Wir sind der Meinung, dass jeder Anleger, der heute auf der Ebene „No-Hit-No-Fee“ handelt, seine Strategie und sein Denken kurzfristig überdenken und überlegen muss, ob es an der Zeit ist, Ihre Strategien neu zu bewerten. Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Verluste zu reduzieren, da der Markt für einige Monate in den Abwärtszyklus eintritt.